E-Auto Steuervorteil

Steuervorteile: E-Autos als Geschäftswagen

SHARE

Abgabenrechtliche Begünstigungen bei E-Autos

Immer mehr Unternehmen in Österreich nützen E-Autos als umweltfreundliche Mobilitätslösung. Durch die Verwendung von E-Autos schützt man jedoch nicht nur die Umwelt, sondern senkt auch seine Abgabenlast. Wir erklären, worauf steuer- und abgabenrechtlich zu achten ist.

Inhaltsverzeichnis

Kein Sachbezug bei E-Autos für Dienstnehmer

Werden reguläre Kraftfahrzeuge vom Unternehmen zur Verfügung gestellt, gelten diese als Sachbezug und somit als geldwerter Vorteil.

Dies bedeutet, dass sich die Bemessungsgrundlage für Lohnsteuer, Lohnnebenkosten und Sozialversicherungsbeiträge erhöht.

Die Sachbezugsbewertung bei E-Autos gestaltet sich jedoch deutlich attraktiver. So besteht für Dienstnehmer die Möglichkeit, vom Dienstgeber überlassene E-Autos auch für private Zwecke lohnsteuer-, lohnnebenkosten- und beitragsfrei zu verwenden.

Achtung: Dies gilt jedoch nicht für Hybrid-Fahrzeuge oder E-KFZ mit Range Extender. In solch einem Fall hängt die Höhe des Sachbezugs von den CO2-Emissionswerten ab.

E-Auto Steuer

Ladekosten für E-Autos

Hat der Dienstnehmer die Möglichkeit ein arbeitnehmereigenes E-Auto unentgeltlich beim Dienstgeber aufzuladen, handelt es sich nicht um einen Sachbezug, wenn es gratis E-Ladestationen am Abgabeort gibt. Dies deshalb, weil in solch einem Fall der übliche Endpreis am Abgabeort Null ist.

Werden dem Dienstnehmer vom Dienstgeber jedoch die Stromkosten für das E-Auto ersetzt, handelt es sich nicht um einen Auslagenersatz, sondern einen steuerpflichtigen Arbeitslohn.

Gehaltsumwandlung

Eine Gehaltsumwandlung liegt zum Beispiel dann vor, wenn dem Dienstnehmer anstelle eines vorher gewährten Geldbezugs ein E-Auto zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt wird. Da es sich bei einer derartigen Umwandlung nicht um steuerpflichtige Sachbezüge handelt, reduziert sich die Bemessungsgrundlage für Lohnsteuer und Lohnnebenkosten. In diesem Fall profitieren sowohl Dienstnehmer als auch Dienstgeber, weil sich Lohnsteuer und Lohnnebenkosten reduzieren.

Leider gilt dies nicht für die Sozialversicherung, weil die ÖGK die Ansicht vertritt, dass trotz einer derartigen Gehaltsumwandlung weiterhin eine Beitragspflicht besteht.

"Der Privat-Pkw mit Verbrennungsmotor ist das Nokia-Handy kurz vorm iPhone. Man dachte, man braucht es, und zwei Wochen später war's obsolet."

Christopher Lauer

Umsatzsteuerrechtliche Vorteile von E-Autos

Auch im Bereich der Umsatzsteuer haben E-Autos im Vergleich zu KFZ mit Verbrennungsmotor einen erheblichen Vorteil: Der Dienstgeber ist zum Vorsteuerabzug berechtigt. Dieser ist jedoch mit den Bruttoanschaffungskosten in Höhe von EUR 40.000,00 gedeckelt und entfällt bei Bruttoanschaffungskosten über EUR 80.000,00 zur Gänze. Der maximale Vorsteuerabzug beträgt daher EUR 6.666,66.

Ebenfalls besteht in den meisten Fällen die Möglichkeit, laufende Aufwendungen wie beispielsweise Reparaturen, Service oder Stromkosten im Rahmen des Vorsteuerabzugs geltend zu machen.

Sie haben weitere Fragen? Klick.

Hier finden Sie einen spezialisierten Steuerberater für dieses Thema.

Haftungsausschluss

Da sich Steuerinformationen täglich ändern können,  garantieren und haften wir ausdrücklich nicht – obwohl sorgfältig recherchiert – für den korrekten Inhalt, gültigen Steuerinformationen und möglichen Folgen einer evenutellen Fehl-Information unsererseits. Auch haften wir nicht für die Informationen von verlinkten externen Quellen.

Bilder: alle verwendeten Bilder sind frei lizenziert

Weitere Fragen?
Kontaktieren Sie einen unserer Steuerberater in ihrer Nähe!
Steuerblog für Österreich
Unser Steuer-Newsletter 

Auf dem Laufenden bleiben und den Überblick bewahren!

Blog Newsletter

Paket bestellen

Wir freuen uns Sie bei Ultimum begrüßen zu dürfen. Bitte füllen Sie das Formular aus, wir melden uns dann zeitnah bei Ihnen.

Kontaktinformationen
Rechnungsinformationen